Wellenreiten in Deutschland - Nordsurf Syndikat Forum

  • November 29, 2022, 02:50:23
  • Willkommen Gast
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Das Nordsurf Syndikat ist am Start

Autor Thema: Vorstellung und Fragen  (Gelesen 6664 mal)

mklbolli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Vorstellung und Fragen
« am: August 23, 2016, 22:48:05 »

Hallöle ihr Lieben.

Ich bin der Martin 28j jung aus Hamburg Rahlstedt und habe mich jetzt mal hier mutig angemeldet.
Ich begeister mich seit einer Weile fürs Wellenreiten, bin aber unsicher, ob man das mit einer Statur von 178cm und einem Gewicht von 110KG machen kann.

Des Weiteren sind Boards ja teuer und ich möchte zu Anfang nicht gerade weiter fahren als bis zur Ostsee (Timmendorfer Strand und Travemünde).

Nun wären meine Fragen folgende:

- Was sollte ich als Anfänger mit Gleichgewichtsproblemen nehmen (Bodyboarding oder richtiges Surfen)?

- Wo kriege ich ein günstiges Board her und vor allem welches? Bodyboard? Surfboard?

- Wann kann man an der Ostsee surfen? Geht das auch im Sommer oder NUR in den kalten jahreszeiten?

- Wie verliert man die Angst vor dem offenem Meer und großen Wellen?

- Kann man das auch mit Taucherbrille tun, wenn man kein Wasser in die Augen bekommen darf, wg Reizreaktionen (z.B. lange brennende Augen)?

- Lernt man das Surfen als Anfänger schnell oder dauert das ewig?

- Wie kommt man am günstigsten zur Ostsee bzw. gibt es hier feste Gruppen, die einem das auch beibringen würden vor Ort und wenn ja, kostet das dann etwas?

- Braucht man dringend nen guten Neoprenanzug? Wenn ja, wie teuer wird sowas zu Beginn?

Soo...tut mir leid, wg der vielen Fragen und ich hoffe, das ich es richtig gesehen habe, das es eine Zusammenfassung der Antworten auf diese Fragen noch nicht gibt/gab.

Ich danke euch für eure Zeit und sage mal bis dann ; )
Gespeichert

amoc

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 301
    • golondrina surfboards
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #1 am: August 24, 2016, 07:59:02 »

Hallo Martin, herzlich willkommen!

zu deinen Fragen:
- Was sollte ich als Anfänger mit Gleichgewichtsproblemen nehmen (Bodyboarding oder richtiges Surfen)?
-- Ich schätze mal Bobyboarding dürfte unter dem Aspekt leichter sein. aber: Gleichgewicht kannst du auch erstmal auf dem trockenen trainieren (Indoboard, Slackline, Skateboard, Wackelbrett aus der Physiotherpie,...). Am Ende musst du für dich selbst rausbekommen, was dir besser gefällt und dann damit loslegen.

- Wo kriege ich ein günstiges Board her und vor allem welches? Bodyboard? Surfboard?
-- evtl. hier im Forum, ansonsten siehe Frage 1

- Wann kann man an der Ostsee surfen? Geht das auch im Sommer oder NUR in den kalten jahreszeiten?
-- sehr selten, gerade wenn du nur Timmendorf in betracht ziehst. Dann tendenziell eher im Winter, aber auch dann immer nur in recht knappen Zeitfenstern

- Wie verliert man die Angst vor dem offenem Meer und großen Wellen?
-- durchs surfen und langsam rantasten, bei deinen ersten Versuchen wirst du ohnehin sehr strandnah unterwegs sein

- Kann man das auch mit Taucherbrille tun, wenn man kein Wasser in die Augen bekommen darf, wg Reizreaktionen (z.B. lange brennende Augen)?
-- das Problem wird sein, dass dir die Brille wahrscheinlich in dem Moment von der Nase gespült wird, wenn du sie am meisten brauchst.

- Lernt man das Surfen als Anfänger schnell oder dauert das ewig?
-- ewig. vor allem wenn du es tatsächlich nur an der Ostsee lernen kannst. nur ein paar Tage im Jahr mit großem Abstand dazwischen und, sagen wir es freundlich, sehr mittelmäßigen Wellen.

- Wie kommt man am günstigsten zur Ostsee bzw. gibt es hier feste Gruppen, die einem das auch beibringen würden vor Ort und wenn ja, kostet das dann etwas?
-- das kann ich dir nicht sagen.

- Braucht man dringend nen guten Neoprenanzug? Wenn ja, wie teuer wird sowas zu Beginn?
-- da die größte Wellenwahrscheinlichkeit im Winter ist, brauchst du nen entsprechend guten Anzug. In Deutschland wirst du dafür +- 400 € hinlegen müssen.

Meine Empfehlung: arbeite an deiner Fitness, deinem Gleichgewicht, such dir ein Surfcamp (Portugal ist mit Ryanair bisweilen recht günstig ab Hamburg zu erreichen) und mach dort einen Kurs. Das bringt dich in jedem Fall schneller und am Ende wahrscheinlich auch günstiger (Kein Neo, kein Board, keine Fahrerei) weiter.

VG, Andi

mklbolli

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #2 am: August 24, 2016, 08:56:13 »

Hi Andi!

Danke für die Antworten!
Skateboard und Co. habe ich versucht aber da bekomme ich nur Panik weil man sich da mehr verletzen kann, als wenn man aufs Wasser fällt. Somit ist trocken da leider wenig zu machen...

Ich fahre nicht so gern weit weg und ins Ausland reisen kommt für mich nicht in Frage, was private Gründe hat, daher ist das leider keine gute Idee. Es wird also wie schon gesagt Ostsee bleiben und dann auch nicht weiter weg, als Timmdorf oder Travemünde...

Kann mann denn nicht Irgendwo in einer Schwimmhalle mit Wellenbad was organisieren oder gibts dafür hier in Hamburg nicht etwas? Möchte ungern außerhalb Hamburgs reisen, wie gesagt private Gründe eben....Ostsee geht grad noch aber wie du siehst ja auch nur sehr beschränkt....

Danke dir trotzdem....auch wenn mir das die meiste Hoffnung wegnimmt ; (

Gespeichert

Til Stranden

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #3 am: August 24, 2016, 09:38:11 »

Nie die Hoffnung aufgeben! Vielleicht solltest Du eine ganz andere Alternative probieren und Dir ein Surf Rescue Board, also eher ein Paddleboard (kein SUP) zulegen. Im Internet findet man unter dem Stichwort einiges. Damit kann man bei Flachwasser paddeln, bei Brandung im Liegen oder Knien fahren. Man bekommt die Wellen sehr leicht, besser als mit dem Bodyboard.  In England und Australien ist das ziemlich verbreitet inkl. Meisterschaften.  Gibt es wohl auch aufblasbar oder als Softboards, ist allerdings auch teuer. In Dänemark habe ich damit auch schon Leute bei großen Wellen surfen sehen, sah nach Spaß aus. Um mal ein Surferlebnis zu haben und sich an die Umgebung und den Sport ranzutasten vielleicht gar nicht schlecht.
Gespeichert

Christoph

  • the Lens
  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4655
    • Christoph Pless Photography
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #4 am: August 24, 2016, 12:23:25 »

wirklich verletzungsfrei ist für dich "surfen im Internet" und das kannst du auch von zuhause aus machen. Mach ich auch schon die letzten Wochen.
Gespeichert
Who conquered the mind, conquers the world!

Tim

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2263
    • Interview
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #5 am: August 25, 2016, 10:44:34 »

Moin, fürs Surfen ist man nie zu alt. Hab selbst erst mit Ende 20 die ersten Takeoffs im Weißwasser gemacht.
Gespeichert

Börni

  • Börni "Moses"
  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3949
  • If you stay ready, you don't have to get ready.
    • Nordsurf-Syndikat
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #6 am: August 25, 2016, 20:45:59 »

...undd ich hab mit Mitte 40 nochmal beim Skaten angegriffen. Alles geht!
Gespeichert

Surfster75

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 65
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #7 am: August 26, 2016, 09:47:29 »

Unter Deinen Prämissen würde ich Dir vorschlagen, dass Du vielleicht zum Hohendeichersee (Oatkaten in den Vierlanden) fährst. Da gibt es eine Windsurfschule, die bestimmt auch SUP vermieten. Beides ist zwar nicht wirklich surfen, aber bringt Dich Deinem Ziel ein wenig näher.

Beim Skaten musste Du ja auch nicht gleich durchstarten, aus Eigenenversuchen kann ich Dir sagen, dass es, wenn man nur cruist, nicht wirklich weh tut, wenn man mal hinfällt. ;D

Ansonsten einfach machen!

Gespeichert

DaMaik

  • Syndikats Familie
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1125
    • If u don´t go u don´t know
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #8 am: August 26, 2016, 18:10:21 »

Moin Martin,

ich würde Dir vorschlagen, es erstmal hier in Hamburg auf der Alster mit einem SUP-Kurs zu versuchen. Diese breiten Bretter haben viel Volumen und kippeln nicht so sehr. Damit könntest Du sehr gut Dein Gleichgewicht trainieren und versuchen, langsam fit zu werden. Außerdem hat die Alster Süßwasser, was für Deine Augen sicherlich besser zu ertragen wäre als brennendes Salzwasser. Du bräuchtest Hamburg nicht zu verlassen und könntest Dir bei Gefallen ein gebrauchtes SUP kaufen, um damit zumindest eine gute Grundkondition zu bekommen bevor Du ans/ins Meer fährst. Außerdem würde dann ein günstigerer Anzug ausreichen, da Du ja kaum im Wasser liegst.

Wenn Dir das dann, auch nach längerer Zeit, immer noch gefällt schaust Du nächstes Jahr mal weiter. Zwischendurch immer mal wieder ins Schwimmbad oder Freibad fahren. Je mehr Erfahrung Du beim Schwimmen hast, desto weniger Sorge wirst Du später beim Schwimmen im Meer haben. Außerdem hast Du später immer eine leash am Bein, so dass Dein Brett immer in Deiner Nähe bleibt.

Hier ein link zum SUP-boarden an der Alster: http://www.alstersurfer.com
Schöne Grüße,
Maik
Gespeichert

thilo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #9 am: August 31, 2016, 15:28:47 »

@Christoph
Surfen im Internet macht der wohl schon, weil ernst nehmen kann man den Fragen Katalog ja  wirklich nicht.

@ Martin
skaten tun nicht weh, das macht nur blutig!
Gespeichert

surfen-nordsee-ostsee

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #10 am: September 19, 2016, 12:27:04 »

meine Güte, viele Fragen,


- Was sollte ich als Anfänger mit Gleichgewichtsproblemen nehmen (Bodyboarding oder richtiges Surfen)?


also unechtes Wellenreiten in Nordsee und Ostsee gibt es meiner Ansicht nach nicht.

Das Bodyboarden hat etwas ganz besonderes, den Blick auf und in die entstehende Welle, auch während der Fahrt.
SUP auf kleineren Wellen bei Windstärke drei oder nach stärkerem Wind ist auch sehr spannend, mit Bodyboard und Surfboard bekämen wir diese Wellen kaum. Das ginge natürlich auch mit einem länglichen Windsurfbrett mit Segel. Dann erspart man sich das Paddeln  ;). Das SUP-Wandern kann man mögen.
Bei Deinem "echten Wellenreiten" muss man hierzulande die Zeit gut abpassen und viel üben. Wir stehen beispielsweise jetzt vor einer Woche Pause  :(

Dein Gleichgewicht kannst Du wie folgt trainieren: http://www.educatium.de/wellenreiten/wellenreiten-ostsee-tipps.htm
SUP ist für viele Interessenten auch sehr anspruchsvoll, Alster wäre mir zu eklig, Oortkataner See ist immer eine Reise wert

 :)





 



















Gespeichert

surfhans

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 126
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #11 am: März 11, 2017, 18:34:33 »


Bei den langen Pausen mittlerweile wieder sollte man viell wirklich hin und wieder auf ein SUP steigen. WS 3 kommt ja doch hier und dort, ich frage mich nur, wie man bei 3 Sek-Perioden auf dem "Bull-Riding-"Brett die ganze Zeit stehen kann ... :(
Gespeichert

Christoph

  • the Lens
  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4655
    • Christoph Pless Photography
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #12 am: März 14, 2017, 10:25:23 »

???
Gespeichert
Who conquered the mind, conquers the world!

Weisswasserfee

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #13 am: Juli 16, 2017, 16:34:43 »

>>>>>Das SUP-Wandern kann man mögen


Ha, also wenn man sich Alster und Oortkatensee anschaut, scheinen es sehr viele Norddeutsche mehr als nur zu mögen, aber auf der Ostsee ist noch Platz :)
Gespeichert

Christoph

  • the Lens
  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4655
    • Christoph Pless Photography
Re: Vorstellung und Fragen
« Antwort #14 am: Juli 17, 2017, 06:14:53 »

>>>>>Das SUP-Wandern kann man mögen

...muß man aber nicht. Mich nerven die Typen, wenn sie mit ihren SUPpenschüsseln im line up rumpaddeln.
Auf der platten Ostsee oder auf irgend einem anderen Teich lass sie rumstehen, aber bitte nur da  :(
Gespeichert
Who conquered the mind, conquers the world!